Montag, 22. Januar 2018
Notruf: 122

Einsatzmarathon nach Sturmtief "Grischa" 29.10.2017

Am 29.10.2017 musste die Einsatzmannschaft Feuerwehr Wilfersdorf nach dem Sturmtief "Grischa" ganze vier Einsätze abarbeiten. Gott sei dank gab es keine Verletzten, nur Blechschäden. Einsatzchronologie vom heutigen Tag:

Einsatz Nummer 1:
Um 10:33 Uhr  Alarmierung durch die Hochwassermessstation im Rachlbach in der Grube

Durch die kurze aber kräftige Niederschlagsintensität wurde seitens der Hochwassermesstation im Rachlbach eine Alarmierung der Vorwarnstufe eingeleitet. Die Einsatzmannschaft konnte nach kurzer Kontrolle des Baches wieder einrücken, da keine unmittelbare Gefahr bevor Stand.


Einsatz Nummer 2: Um 14:04  Weitere Alarmierung durch die Hochwassermessstation im Rachlbach in der Grube

Durch den kurzen Stromausfall wurde von der Hochwassermessstation eine Alarmierung des Einsatzfalles eingeleitet. Da es sich hierbei um eine Vorsichtsmaßnahme handelte konnten wir den Alarm nach kurzer Zeit quittieren.


Einsatz Nummer 3: Um 14:36 Alarmierung durch die Bezirksalarmzentrale Tulln zu einem Sturmschaden in der Buchengasse.

Um 14:36 wurden wir zu einem umgestürzten Baum in die Buchengasse alarmiert.



Am Einsatzort angekommen wurde vom Einsatzleiter OBI Rössler Herbert angeordnet, die Gefahrenstelle abzusichern und die Verkehrswege wieder frei machen. Mittels Motorkettensäge konnten wir den abgebrochenen Baum zerkleinern.





Die abgeschnittenen Holzstücke wurden danach gesichert abgelegt und die Straße mittels Besen gesäubert.



Nach 45 Minuten konnte die Einsatzmannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.


Einsatz Nummer 4: Um 15:33 Uhr Alarmierung durch die Bezirksalarmzentrale Tulln zu einem abgerissenen Stromkabel in die Grube.

Da sich die Einsatzmannschaft noch im Feuerwehrhaus befand konnten wir nach wenigen Minuten zum besagten Einsatz ausrücken. Am Einsatzort angekommen konnten wir feststellen dass es sich glücklicherweise nur um ein herunterhängendes Telefonkabel handelte. Wir sicherten den Gefahrenbereich ab und begannen mit dem Freischneiden des Kabels.









Dieses konnten wir durch einen bestehenden Haken wieder am Telefonmasten befestigen. Nach 40 Minuten konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Im Einsatz stand:
Feuerwehr Wilfersdorf mit LFA-B, KDOF und 10 Mann mehrere Stunden.

Fotoscredits: FFWilfersdorf
Text: FFWilfersdorf BI Neumeister Daniel